Aktuell

Tribal Winter 2018

mehr Info hier

 

 

 

Tribal Style Dance

 

Der "American Tribal Style Dance" entstand als Phantasietanz in den 60ziger Jahren in Kalifornien.

Einige Bauchtänzerinnen beschlossen damals, unter der Leitung Jamila Salimpours, einen Tanzstil zu kreieren der sich von dem des Variete, des Glamours, unterschied.

  

Eine Schülerin Jamilas, Masha Archer, griff viele der Bewegungen auf, und baute sie in Ihren eigenen Tanzstil ein.

Es sollte nicht mehr die Erotik von Frauen auf knappe schillernde Kostüme begrenzt werden, sondern ein Stamm stolzer, würdevoller und anmutiger Beduinenfrauen dargestellt werden.

 

Masha Archers langjährige Schülerin Carolena Nericcio gründete 1987 den Tribalstamm "Fat Chance Bellydance" (FCBD) mit dem sie das Tanzrepertoire weiter ausbaute. Sie gilt heute als eigentliche Begründerin des American Tribal Style Bellydance (ATS).

 

Der Tanz selbst besteht aus verschiedensten Elementen unterschiedlicher Kulturkreise, z. Bsp.: aus Afrika, Indien, dem Orient oder Spanien. Dadurch werden völlig neue Möglichkeiten in der Musikwahl und Musikkombination eröffnet und die schönsten Tanzelemente verschiedener orientalischer Tanzrichtungen miteinander verbunden.

 

Die wichtigste Besonderheit besteht in der Möglichkeit sich während des Tanzes nonverbal durch eine Führungsfrau (die im Tanz auch gewechselt werden kann) zu verständigen.

Dadurch kann Tribal reine Improvisation und trotzdem synchron sein.

Durch umfangreiche und komplexe, teilweise individuelle, Tanztechnik entsteht eine Gruppendynamik, die die erdige und archaische Besonderheit der Gruppe zeigt.

 

Im Laufe der Zeit entstanden zahlreiche verschiedene Tribalstilrichtungen, z.Bsp. "Improvisational Tribal Style"(ITS).

Der Begriff "American Tribal Style Dance" umfasst nur das Bewegungsrepertoire und Format der Gruppe "Fat Chance Bellydance".